Druck von Visitenkarten in modernen Zeiten

Visitenkarten von Pixie sind wie Menschen - jeder Einzelne ist einzigartig!

Eine Visitenkarte ist auch im digitalen Zeitalter ein effektives Networking-Tool für Profis und dient als Werbemittel für einen Geschäfts- oder Unternehmensbereich. Die grundlegende Rolle einer Visitenkarte besteht darin, Kontaktinformationen schnell mit jemandem zu teilen. Eine Karte funktioniert viel schneller als das Schreiben Ihres Namens und Ihrer Nummer. Es ist auch einfacher für Ihr Gegenüber, Ihre Kontaktdaten auf einer professionellen Karte zu lesen. Einige Softwareprogramme ermöglichen es Benutzern zudem, Ihre Karte in eine digitale Kontaktdatenbank einzulesen.
 

Warum Visitenkarten auch heute noch wichtig sind

Immer wieder hören wir die Frage: Ist die traditionelle Visitenkarte nicht überflüssig oder zumindest altmodisch? Nein, das ganz bestimmt nicht. Es gibt eine ganze Reihe guter Gründe, warum Visitenkarten auch heute noch wichtig sind. Sicher, digitale Geräte wie Smartphones gibt es überall. Aber das macht es nicht einfacher oder schneller, jemandem Ihre geschäftlichen Kontaktinformationen zu geben. Eine Visitenkarte kennt keinen leeren Akku, genau in dem Augenblick, wenn die Informationen gebraucht werden. Die Karten haben einen deutlich höheren Aufmerksamkeits- und Wiedererkennungswert, als digital gespeicherte Daten. Sie können zudem als Werbeträger genutzt werden und sind insbesondere für kleine Unternehmen und Start-ups eine wichtige und vertrauenerweckende Legitimation. Damit eine Visitenkarte ihre Funktion erfüllen kann, sind verschiedene Punkte bei der Gestaltung zu beachten. 


Auf was bei einer Visitenkarte geachtet werden muss

An erster Stelle steht das Format der Visitenkarte. Das Scheckkartenformat mit Abmessungen von 85 x 54 mm hat sich in Europa durchgesetzt. Dieses Format passt in jedes Etui und in jede Brieftasche. Der zweite wichtige Punkt sind die Angaben auf der Visitenkarte. Der Firmenname inklusive Logo, Vorname, Name und akademischer Titel, die Funktion im Unternehmen sowie alle wichtigen Kontaktdaten wie E-Mail-Adresse, Anschrift, Mobil- und Festnetznummer und die Webadresse dürfen auf einer Visitenkarte nicht fehlen. Diese Angaben stehen in der Regel alle auf der Vorderseite.
Auf der Rückseite ist Platz für einen QR-Code, ein Foto, eine Werbebotschaft oder eine Auflistung der wichtigsten Produkte. Optimalerweise fügen sich das Layout und das Design einer Visitenkarte nahtlos in die Corporate Identity (CI) des Unternehmens ein. Das heißt:
 

  • Logo
  • grafische Elemente
  • Schrifttypen
  • und Schriftfarben


stimmen mit denen auf dem Briefpapier, Broschüren oder im Internet überein.

 

Welche Arten Visitenkarten gibt es?

Am gebräuchlichsten sind einfache Karten aus Papier im bereits erwähnten Scheckartenformat. Mehr Platz bieten Klappvisitenkarten, die zusammengeklappt meist die gleiche Größe haben. Seltener sind anderen Materialien als Papier. Im Prinzip kann eine Visitenkarte aus allen Materialien wie Kunststoff, Metall oder Holz herstellt werden, die sich bedrucken lassen. Allerdings sollte das Material immer zum Unternehmen oder zu den Angeboten Produkten/Dienstleistungen passen. Oftmals sinnvoller als ein ausgefallenes Material, ist eine Veredelung der Visitenkarte.

 

Wie kann eine Visitenkarte veredelt werden?

Eine Veredelung verleiht jeder Visitenkarte das gewisse Etwas. So können Visitenkarten unterschiedlich veredelt werden:
 

  • Cellophanieren: So macht eine Cellophanierung, bei der die Karten mit einer glänzenden oder matten Folie überzogen werden, die Karten haltbarer, stabiler und schützt sie vor Gebrauchsspuren. 
  • UV Lack: Eine andere Option sind UV Lacke. Ein UV Lack wird oft nur auf einem Teil der Karte, beispielsweise das Logo, aufgetragen und schafft so einen ansprechenden Kontrast zwischen matten und glänzenden Bereichen. Speziallacke und Duftlacke sind weiter Möglichkeiten für die Veredlung einer Visitenkarte. 
  • Speziallack: Mit Speziallacken kann die Oberflächenstruktur vielfältig angepasst werden, sodass die Haptik der Karten zum Unternehmen oder zu den Produkten passt. 
  • Duftlacke: Diese eignen sich für Unternehmen, bei denen die Nasen der Kunden bei der Produktwahrnehmung eine wichtige Rolle spielen wie beispielsweise bei Parfümerien oder Bäckereien. 
  • Prägungen & Co.: Nicht zuletzt können Prägungen und weitere Effektlacke für die Veredelung von Visitenkarten eingesetzt werden. 


Wenn Sie einzigartige Visitenkarten drucken lassen wollen oder mehr über die Veredelung von Visitenkarten mit Cellophanierung oder UV Lack erfahren möchten, dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@pixie.it oder füllen Sie das untenstehende Fomular aus.

Pixie ist Spezialist für die Veredlung von Visitenkarten in Südtirol. Wenn Sie aber nur den günstigsten Preis suchen, dann sollten Sie eine Online-Druckerei aufsuchen. Da sind wir die falschen Partner.

Beachten Sie bitte, dass alle mit * gekennzeichneten Felder ausgefüllt werden müssen.
Ich bestätige die Mitteilung zum Datenschutz gelesen zu haben und autorisiere die Behandlung meiner persönlichen Daten.
INFORMATIONSNOTE LAUT ART. 13 DES LEGISLATIVDEKRETES NR. 196/03 Gemäß Artikel 13 des Ges. Dekr. 196/2003, den Datenschutz betreffend, möchten wir Ihnen mitteilen, dass Pixie als Datenverarbeiter Ihre persönlichen Daten in seinem Archiv aufbewahrt. Die Verwendung Ihrer Daten unterliegt den Prinzipien der Korrektheit, Rechtmäßigkeit und Transparenz, wobei Ihre Privatsphäre und Ihre Rechte gewahrt werden. Diese Daten können von Pixie für die Erhebung von (ausschließlich anonymen) Statistiken verwendet werden, und um Ihnen Werbematerial, Kataloge und Preislisten zuzusenden, sowie um Sie über unsere Initiativen und Angebote auf dem Laufenden zu halten. Sie können jederzeit die von Art. 7 des Ges. Dekr. Nr. 196/2003 vorgesehenen Rechte ausüben, unter ihnen den Zugang, die Berichtigung, die Aktualisierung, die Integration und die Umwandlung in eine anonyme Form Ihrer Daten, aber auch deren Löschung, sowie die Widersetzung gegen ihren Gebrauch, indem sie sich an den zuständigen Sachbearbeiter wenden, der von uns gemäß Artikel 13, Buchstabe f) Ges. Dekr. 196/2003 ernannt wird in der Person des Datenverarbeiters, der unter der folgenden elektronischen Postadresse erreichbar ist: info@pixie.it. Indem Sie dieses Ansuchen stellen, erklären Sie, das Obige gelesen und diesem zugestimmt zu haben.
Zurück zu: News